image slideshow

Tour 2003

2003, im glücksverheißenden Jahr des Schafs (das Wort für Schaf ist im Chinesischen gleichklingend mit „glücksbringend“), war es das China Traditional Orchestra auf Shanghai, das für Wu Promotion und Das Große Chineische Neujahrskonzert auf Tour ging. Das hochprofessionelle Orchester aus der südchineischen Metropole absolvierte unter der Leitung des Dirigenten Wang Yongji eine Reihe von sehr erfolgreichen Auftritten, hauptsächlich in Österreich und Deutschland, und wurde vom Publikum wie von der Presse begeistert empfangen.

China Traditional Orchestra Shanghai

Das Traditional Orchestra Shanghai, eines der größten staatlichen Orchester Chinas, wurde im Jahre 1952 gegründet und ist bekannt für seine erstklassigen Darbietungen traditioneller chinesischer Musik. Im Laufe der Jahre hat das China Traditional Orchestra Shanghai aufgrund zunehmender Erfahrung einen einzigartigen Stil, insbesondere in Interpretation der lieblichen Melodien des südlichen Yangtse-Flusses entwickelt.

Der aus achtzig Musikern und einem Chor bestehende Klangkörper hat es sich zur besonderen Aufgabe gemacht, die Musik des alten China zu bewahren und einem möglichst breitem Publikum zugänglich zu machen.

Während der letzten jahre arbeitete das Orchester mit einer Vielzahl von erstklassigen und in China äußerst bekannten Solisten, machte sich aber auch um die Förderung junger Talente verdient.

Wang Yongji

Wang Yongji wurde 1947 in Shanghai geboren. Zunächst beendete er sein Hauptfach Violine an der angeschlossenen Schule des Shanghaier Musikkonservatoriums, nachdem er anschließend an der selben Hochschule unter der Leitung des Professor Huang Xiaotong die Dirigentenausbildung begann, welche er mit Auszeichnung abschloss.

Wang Yongji war zunächst Dirigent der Haigang Band der Shanghai Peking Opera Group und stieg 1977 zum langjährigen Chefdirigenten des Shanghai Film Orchestras auf. 1998 ging er zum weiterführenden Studium zum Chicago Symphony Orchestra, wo er an der Seite des bekannten Dirigenten Daniel Barenboim sehr viel lernte. Sowohl seine Vorlesungen als auch Auftritte an der Yale Univesität erregten sehr viel Aufsehen. Seine Konzerte zusammen mit der Chicago Solo Group, mit amerikanischen, argentinischen, japanischen und koreanischen Violinisten wurde von Musikkritikern in china und auch im Ausland vielfach gelobt.