image slideshow

Die Solisten

Jiang Kemei (Huqin Solistin)

wurde in der Provinz Liaoning im Nordosten Chinas geboren. Seit 1998 ist sie Mitglied des Ensembles des traditionellen chinesischen Rundfunkorchesters. Ihre Musik-Ausbildung startete sie 1984 am Zentralen Musikkonservatorium, wo sie das Huqin-Spiel unter Professor Li Heng studierte. Mit mehreren Solo- und Konzertauftritten unter anderem auf Festivals in Cannes, Portugal und Toronto machte sich die Musikerin einen Namen. Zweimal gewann sie die Goldmedaille bei städtischen und TV-Musikwettbewerben („Lady Yu Ji“ und „Early Spring“). Ihre Soloalben „Melodies on the Jinghu“, „Light Music on the Huqin“ und „Chinese Banhu“ zeugen von der Vielfalt und Klangfarbe des traditionellen chinesischen Streichinstruments.



Zhou Dongchao (Suona Solist)

wurde 1960 in der nördlichen Provinz Chinas Hebei als Kind einer Musikerfamilie geboren. 1975 wurde er Mitglied des traditionellen chinesischen Rundfunkorchesters. Im selben Jahr gewann er den staatlichen Preis für Gesangs- und Instrumentalsolisten. Er veröffentlichte zahlreiche Soloalben wie „Die goldene Suona“ oder „Die größten Suona-Hits“. Über seine besondere Spieltechnik berichteten das chinesische Fernsehen und Radio. 1995 gewann Zhou Dongchao mit seinem Suona-Solo „Affections for the Loess“ den ersten Preis in Komposition und Darbietung.